Freising (sm) – Viel besser hätte es für die Freisinger Judoka zum Saisonauftakt gar nicht laufen können. Mit einem 14:6-Erfolg in eigener Halle gegen die DJK Eichstätt II unterstrich das stark verjüngte Team des Judoclubs, dass mit den Domstädtern in diesem Jahr doch wieder zu rechnen ist.

Nach dem sieglosen Jahr 2009 war dieser Erfolg Balsam für die Seelen der zuletzt arg gebeutelten Freisinger Judoka. Dementsprechend zufrieden zeigte sich Trainer Stefan Steinsdorfer von der Leistung seiner neuformierten Mannschaft. „Das war heute einfach klasse. Die Stimmung im Team ist hervorragend und für das Selbstvertrauen unserer jungen Kämpfer war dieser Sieg unheimlich wichtig. Wir freuen uns jetzt schon auf das Derby gegen Moosburg“, erklärte der Freisinger Coach mit Blick auf die erste Auswärtsbegegnung in vier Wochen.

Begonnen hatte der Tag mit einer Hiobsbotschaft, denn Jan Elschen (bis 81 kg) musste wegen einer im Abschlusstraining erlittenen Knieverletzung kurzfristig passen. Trotzdem legten die Domstädter mit einem 7:3 bereits im ersten Durchgang den Grundstein für den klaren Erfolg. Nach einem kampflosen Sieg durch Neuzugang Andreas Winkler gewann der ebenfalls durch eine Knieverletzung stark gehandicapte Roland Stangl seine Begegnung in der Gewichtsklasse über 90 Kilogramm trotzdem souverän. Im Leichtgewicht erhöhte anschließend der glänzend aufgelegte Benny Roos mit einem Armhebel auf 3:0 für den Judoclub, ehe die Gäste ihren ersten Punkt verbuchen konnten. Bis 90 Kilogramm erwiesen sich Andreas Schwaiger und Christian Hamberger einmal mehr als eine Bank und sorgten für die beruhigende 5:1-Führung. Nach der klaren Niederlage von Tino Kittler überzeugten Wolfgang Widl mit einem Haltegriff und Chris Luigs mit einer herrlichen Kontertechnik. Zum Abschluss des ersten Abschnittes ließ sich Dominik Kärtner (bis 73 kg) von Julius Pickel doch noch den bereits sicher geglaubten Sieg entreißen.

Im zweiten Abschnitt nutzte der Coach der Domstädter die günstige Gelegenheit und veränderte sein Team auf drei Positionen. Florian Rommel, Pascal Viol und vor allem Matthias Böhme mit einer enormen Energieleistung fügten sich nahtlos ein und agierten genauso erfolgreich wie ihre Vorgänger. Am Ende ging auch dieser Durchgang mit 7:3 klar an den Judoclub. Hervorzuheben sind dabei vor allem die Leistungen von Benny Roos, der ein wahres Feuerwerk an spektakulären Techniken abbrannte und Wolfgang Widl, der gegen den starken Fabian Brakemeier, einen taktisch reifen Auftritt hinlegte.

Die Kampfergebnisse im Überblick - 1. Durchgang, über 90 kg: Winkler (JC Freising) – unbesetzt (DJK Eichstätt) 1:0, Stangl – Willerich 1:0, bis 66 kg: Roos – Petrovic 1:0, Ausfelder – Krasselt 0:1, bis 90 kg: Schwaiger – Grabisch 1:0, Hamberger – unbesetzt 1:0, bis 81 kg: Kittler – Brakemeier 0:1, Widl – Liss 1:0, bis 73 kg: Luigs – Bittl 1:0, Kärtner – Pickel 0:1.

2. Durchgang, über 90 kg: Winkler – Willerich 0:1, Schwaiger - unbesetzt 1:0, bis 66 kg: Roos – Krasselt 1:0, Rommel – Petrovic 0:1, bis 90 kg: Viol – unbesetzt 1:0, Hamberger – Grabisch 1:0, bis 81 kg: Kärtner – Liss 1:0, Widl – Brakemeier 1:0, bis 73 kg: Luigs – Pickel 0:1, Böhme – Bittl 1:0.

Mannschaft 06.02.2010 Eichsttt