Freising (sm) – Einen unerwartet knappen Ausgang nahm das Land­kreisderby zwischen der SG Moosburg und dem Judoclub Freising am zweiten Kampftag der Bezirksliga-Nord. In einer hart umkämpften und bis zum Schluss spannenden Begeg­nung gewann die zuvor klar favorisierte SGM am Ende etwas glücklich mit 11:9.

Gegen die überraschend stark auftrumpfenden Freisinger hätten sich die Gastgeber auch über ein Unentschieden nicht beklagen dürfen. „Der Judoclub war ein unerwartet starker Gegner, gerettet hat uns die taktische Umstellung im zweiten Durchgang", gab Moosburgs Mannschaftsführer Christian Huber sichtlich erleichtert zu. Freisings Trainer Stefan Steinsdorfer lobte stattdessen den Kampfgeist seiner ersatzgeschwächten Mannschaft. „Meine Kämpfer sind heute teilweise über sich hinausgewachsen. Wir wollten nach dem letztjährigen Debakel mit einem anständigen Resultat nach Hause fahren. Dass wir Moosburg auf Augenhöhe begegnen können und fast noch mit einem zählbaren Erfolg nach Hause gefahren wären, hatte ich so nicht erwartet." Kein Wunder also, dass es am Ende nur zufriedene Gesichter gab. Die Moosburger waren ihrer Favoritenstellung doch noch gerecht geworden, die Domstädter stellten eindrucksvoll unter Beweis, dass sie mit ihrem jungen Team auf dem richtigen Weg sind und die zahlreich erschienen Zuschauer erlebten das packendste Derby seit Jahren.

Gleich im ersten Kampf, in dem sich Moosburgs Johannes Mißlinger gegen Chris Luigs durchsetzte, deutete sich an, dass es wieder einmal ein heißer Nachmittag werden würde. Der Judoclub ließ sich von einem klaren Fehlurteil nicht aus der Ruhe bringen und schlug eiskalt zurück. Der glänzend aufgelegte Matthias Böhme mit einer großen Außensichel und Andreas Schwaiger mit einem Schulterwurf brachten die Freisinger mit 2:1 in Führung. Dann waren wieder die Gastgeber mit zwei Siegen an der Reihe, ehe Christian Hamberger Michael Ruppert niederrang und Wolfgang Widl sich mit einer herrlichen Fußtechnik durchsetzen konnte. Nach der Niederlage von Tino Kittler gegen Stefan Huke, die das 4:4 bedeutete, standen sich im Leichtgewicht Hans Grabichler und Benny Roos gegenüber. In einer spannenden Begegnung ging Roos schnell durch einen Schulterwurf in Führung und gab diese bis zum Ende der fünfminütigen Kampfzeit auch nicht mehr ab. Den zweiten Punkt in der 66-kg-Klasse holten sich die Moosburger und so ging es mit einem 5:5-Unentschiede in die Pause.

Im zweiten Durchgang stellten beide Mannschaften in den oberen Gewichtsklassen taktisch um und versuchten so einen Vorteil herauszuholen. Die Begegnung wogte zunächst aber weiter hin und her. Matthias Böhme gewann auch seinen zweiten Kampf spektakulär, ehe sich Chris Luigs hauchdünn geschlagen geben musste. Nach dem souveränen Auftritt von Christian Hamberger gelangen der SGM dann aber drei Punkte in Folge zum Zwischenstand von 9:7. Tino Kittler sorgte anschließend mit einem Würgegriff für eine faustdicke Überraschung und brachte den Judoclub wieder heran, ehe Josef Sellmaier gegen Wolfgang Widl und Hans Grabichler gegen Florian Rommel für die Entscheidung sorgten. Der letzten Sieg des Judoclubs durch Benny Roos zum Endstand von 9:11 änderte an der knappen Niederlage letztlich nichts mehr.

Benny Roos 1 06.02.2010 1. DG Eichsttt