Freising (sm) – Am dritten Kampftag der Bezirksliga-Nord kam der Judoclub Freising in eigener Halle zu seinem ersten Punktgewinn. In einer spannenden Begegnung trennten sich die Domstädter und der TSV Kösching 9:9-unentschieden.

Am Ende konnten beide Mannschaften mit diesem Resultat gut leben. Die Gäste, die sich selbst einen knappen Erfolg ausgerechnet hatten, waren heilfroh, im letzten Kampf doch noch einen Punkt ergattert zu haben. Und der Judoclub war nach einer bislang eher enttäuschend verlaufenen Saison glücklich über den gegen Kösching klar erkennbaren Aufwärtstrend. Trainer Stefan Steinsdorfer war vor allem darüber zufrieden, endlich einmal wieder personell auf dem Vollen schöpfen und Alternativen aufbieten zu können. „Natürlich hätten wir mit etwas Glück auch als Sieger von der Matte gehen können, aber für mich zählt in erster Linie die Motivation und neue Moral, mit der das Team aufgetreten ist. Man hat gesehen, dass der Kader Potential hat und wir mit einer solchen Aufstellung auch Rückschläge wegstecken können“, erklärte der Freisinger Coach.

Im ersten Durchgang erwischten die Gäste den besseren Start. Nach einem Unentschieden von Michael Konieczny (bis 81 kg) gewann Kösching drei Kämpfe in Folge. Dann kam jedoch die Zeit der Gastgeber. Christian Hamberger, Andreas Schwaiger (beide über 90 kg), Jan Elschen und Wolfgang Widl (beide bis 90 kg) brauchten jeweils nur etwa eine halbe Minute, um ihre Gegner zu besiegen und den Judoclub mit 4:3 in Führung zu bringen. In der 73-kg-Klasse verlor anschließend Dominik Kärtner gegen Robert Kohlhuber, ehe Chris Luigs mit seinem Erfolg die 5:4-Pausenführung der Freisinger sicherte.

Im zweiten Abschnitt kam die Stunde der Taktiker. Beide Teams änderten ihre Aufstellung auf jeweils drei Positionen und versuchten sich dadurch den entscheidenden Vorteil zu sichern. Nachdem Michael Konieczny seine fast schon unheimliche Serie von Unentschieden fortgesetzt hatte, verlor Patrick Stoitzner bei seinem ersten Einsatz erst kurz vor Schluss. Im Leichtgewicht feierte Matthias Böhme ein gelungenes Comeback, ehe Florian Rommel klar unterlag und Kösching wieder zum 6:6 ausgleichen konnte. Auch im Schwergewicht wurden die Punkte geteilt. Christian Hamberger verlor nach einem Konter und Andreas Schwaiger sicherte dem Judoclub gegen den körperlich klar überlegenen Michael Deindl einen „big point“. In der 90-kg-Klasse musste Jan Elschen die Routine seines Gegners anerkennen, ehe Wolfgang Widl kurzen Prozess machte und zum 8:8 ausgleichen konnte. Bis 73 Kilogramm feierte Paul Maier-Komor danach ein gelungenes Debut und brachte die Domstädter mit einer überzeugenden Leistung wieder in Führung, die Chris Luigs gegen den starken Robert Kohluber jedoch nicht in Ziel retten konnte.

Chris Luigs gegen Ksching