Freising (sm) – Ein kleines Wunder vollbrachten die Kämpfer des JC Freising am vierten Kampftag der Bezirksliga-Nord. In einer packenden Begegnung bezwangen die Domstädter die KG Kösching-Ingolstadt mit 11:9 und festigten mit nunmehr 6:2 Zählern ihren zweiten Tabellenplatz.

Knapp eine Woche nach dem 4:16-Debakel in Gröbenzell zeigte sich der Judoclub gut erholt und bot den zahlreichen Zuschauern in der Attachinger Sporthalle beste Unterhaltung und tollen Sport. Trotz zahlreicher verletzungsbedingter Ausfälle und einem Zwei-Punkte-Rückstand zur Pause, bewies die neu formierte Mannschaft enormen Kampfgeist und konnte so am Ende zwei wichtige Zähler einfahren.
Trainer Stefan Steinsdorfer und der durch einen Innenbandanriss zur Untätigkeit verdammte Mannschaftsführer Andreas Schwaiger waren dann auch voll des Lobes für ihr Team. „Heute sind einige der Jungs über sich hinausgewachsen und haben nicht unbedingt erwartete Siege eingefahren. Durch die Bank war das eine reife Leistung, auf die wir wirklich stolz sein können“, waren sich Steinsdorfer und Schwaiger nach dieser Energieleistung einig.
Im ersten Durchgang erlebte der Judoclub einen Auftakt nach Maß. Die Youngster Peter Allram und Martin Großkopf sorgten bis 73 Kilogramm mit Armhebel bzw. Hüftwurf für die 2:0-Führung. Nach der Niederlage von Rolf Luigs, stellte Simon Heimbeck den alten Abstand wieder her. Dann schlug jedoch erst einmal die Stunde der Gäste, die nicht weniger als fünf Kämpfe in Folge gewinnen konnten. Erst Tino Kittler durchbrach diese Serie mit einem Würgegriff und hielt so die Freisinger beim Zwischenstand von 4:6 noch im Rennen.
In der Pause tüftelten Trainer und Mannschaftsführer lange und änderten ihre Aufstellung für den zweiten Abschnitt auf nicht weniger als sechs Positionen, während es die Gäste bei zwei Wechseln beließen. Und die Rechnung sollte aufgehen. Zunächst stellten Simon Heimbeck und Günther Mayerhofer mit herrlichen Kontertechniken auf 6:6. Dann hielt bis 81 Kilogramm Martin Großkopf im „Duell der Generationen“ Rainer Wagner mit einem Haltegriff in Schach und Peter Allram ließ Stephan Liefeld mit einem wunderbaren Hüftfeger keine Chance. 8:6 für den Judoclub. Im Leichtgewicht rang anschließend Marco Mühlhans den eigentlich für unschlagbar gehaltenen Felix Maier mit einer kämpferischen Meisterleistung nieder und Christoph Emmer machte per Schenkelwurf kurzen Prozess mit Patrick Foschum. Beim Stand von 10:6 blieben den Gastgebern also vier Möglichkeiten, den Sieg nach Hause zu bringen. Im Schwergewicht kam Kösching-Ingolstadt zunächst noch einmal auf. Marc Loges und Mike Manhart mussten sich trotz heftiger Gegenwehr ihren Gegnern geschlagen geben. Deshalb blieb es diesmal Rolf Luigs vorbehalten, für die Entscheidung zu sorgen. Mit einem herrlichen Harai-goshi (Hüftfeger) erledigte er diese Aufgabe mit Bravour und sorgte für den viel umjubelten elften Punkt. 

Video der Kämpfe

gesponsert von Stefan Steinsdorfer - Die Verzauberer von Helie Oss

 

 KöschIng 1

Die Mannschaft des JC Freising mit Kampfrichterin Manuela Kohlhofer und Vorstand Hans Reisch ...

KöschIng 2

... und unsere Gegner von der KG KöschIng.

KöschIng 3

Christoph Emmer (bis 66 kg, links) gegen Patrick Foschum.

Kösching 4

Mike Manhart (über 90 kg, hinten) gegen Markus Kirschnig.

KöschIng 5

Die offizielle Wettkampfliste.