Freising (sm) – Der Höhenflug der Freisinger Judoka ist vorerst gestoppt. Durch eine deftige 3:17-Niederlage beim JV Ammerland-Münsing fielen die Kämpfer des Judoclubs vom ersten auf den dritten Tabellenplatz der Bezirksliga-Nord zurück.

Nach zwei erfolgreichen Auftritten gegen Eichstätt und Kösching lief die Begegnung in Münsing für die Domstädter von Anfang an nicht nach Wunsch. Für den im Ausland weilenden Christian Burghartswieser konnte kein Ersatz in der 66-kg-Klasse aufgeboten werden und auch Roland Stangl musste im Schwergewicht wegen einer noch nicht ausgeheilten Knieverletzung passen. Mit dieser Hypothek war gegen die stark aufgestellten Ammerländer, die eindrucksvoll unterstrichen, weshalb sie nach dem Titelgewinn im letzten Jahr wieder als Topfavorit auf Platz eins gelten müssen, wenig auszurichten. Das Ergebnis fiel in dieser Höhe allerdings zu deutlich aus, wie auch Freisings Trainer Stefan Steinsdorfer anmerkte. „Wir haben uns heute unter Wert verkauft, aber ich verliere lieber einmal deutlich als zweimal knapp“, lautete sein Kommentar. Steinsdorfer zog zudem auch einen positiven Aspekt aus der Niederlage. „Unsere jungen Kämpfer haben heute gemerkt, dass die Bäume noch lange nicht in den Himmel wachsen und sie mehr Konstanz in ihre Leistungen bringen müssen. Wir lassen uns dadurch aber nicht entmutigen und konzentrieren uns jetzt ganz auf das Derby gegen Moosburg Ende Mai - da geht es für uns immerhin um Platz zwei“, erklärte der Freisinger Coach.

Die Begegnung war eigentlich schon nach dem ersten Durchgang entschieden. Der Judoclub lag nach Niederlagen von Jan Elschen, Wolfgang Widl und Memet Kilinc, der diesmal im Schwergewicht aushelfen musste, schnell mit 0:3 im Rückstand. Als Freisings Punktegarant Andreas Schwaiger den ersten Sieg einfuhr und Christian Hamberger (bis 90 kg) diesem gleich einen zweiten folgen ließ, sah es so aus als könnten die Domstädter mithalten. Diese Hoffnung währte aber nur kurz, denn Andreas Wagner, Tilman Nun und Stefan Steinsdorfer mussten sich ihren Kontrahenten vorzeitig geschlagen geben. Nach einem weiteren kampflosen Punkt für die Gastgeber unterlag auch Leichtgewichtler Benjamin Roos knapp gegen Yann Donat. Der JV Ammerland-Münsing ging mit einer komfortablen 8:2-Führung in die Pause.

In zweiten Abschnitt kamen beim Judoclub mit Christoph Gonschorek und Dominik Kärtner (beide bis 73 kg) zwei neue Kräfte in die Mannschaft. Am Kampfverlauf änderte sich dadurch nichts Wesentliches. Die Domstädter mühten sich nach Kräften und hatten - wie im Fall von Benjamin Roos - auch noch den Kampfrichter gegen sich, aber Ammerland gab den Ton an. So blieb es wieder einmal „Bodengott“ Andreas Schwaiger vorbehalten, die Freisinger Ehre in Durchgang zwei mit einem Haltegriff zu retten.

Wolfgang Widl gegen Eichsttt 2.DG 23.02.08