Freising (sm) – Mit einer erwarteten Heimniederlage sind die Freisinger Judoka in die neue Bezirksliga-Saison gestartet. Gegen die DJK Eichstätt zogen die Domstädter mit 4:15 deutlich den Kürzeren. Der von Freisings Trainer Stefan Steinsdorfer erhoffte „gute Saisonstart" blieb damit aus.

Gegen den letztjährigen Bezirksliga-Meister waren die Domstädter allerdings nicht ganz so chancenlos, wie es das Ergebnis auf den ersten Blick vielleicht zeigen mag. Gerade im ersten Durchgang gab es drei Begegnungen, die durchaus einen anderen Verlauf hätten nehmen können. Statt mit 2:7 wäre es dann mit einem 3:4-Rückstand in die Pause gegangen. „Vom Glück waren wir diesmal nicht gerade begünstigt, wir müssen uns aber auch an die eigene Nase fassen. Uns fehlt manchmal das letzte Stückchen Konsequenz und in gewissen Situationen ein bisschen die Cleverness, um am Ende auch die Früchte unserer Arbeit ernten zu können", erklärte der Freisinger Coach in seinem Fazit.

Nach der ersten Gewichtsklasse lagen die Kämpfer des Judoclubs noch im Soll. Der Niederlage von Dominik Kärtner ließ Christian Luigs bis 73 Kilogramm einen souveränen Erfolg gegen Julian Krasselt folgen. In der 90 Kilo-Klasse lief es dann aber alles andere als planmäßig. Andreas Schwaiger wurde beim Versuch ein sicheres Unentschieden doch noch in einen Sieg umzuwandeln, vom Kampfrichter wegen einer kleinen Regelwidrigkeit voreilig disqualifiziert und Jan Elschen wurde trotz überlegener Kampfführung von seinem Gegner mit einer Innensichel überrascht. Statt 2:1 stand es plötzlich 1:3. Wenig auszurichten gab es im Anschluss für Tino Kittler und Patrick Stoitzner (beide bis 81 kg) und auch im Schwergewicht gingen beide Punkte an Eichstätt. Wolfgang Widl war gegen Johannes Bittl chancenlos und Christian Hamberger gab gegen den starken Marcel Müller ein ebenfalls sicher geglaubtes Unentschieden drei Sekunden vor dem Ende noch aus der Hand. Für einen positiven Abschluss aus Freisinger Sicht sorgten die beiden Leichtgewichtler. Marco Mühlhans und Florian Rommel konnten mit einem Remis und einem Sieg das Ergebnis wieder etwas freundlicher gestalten.

Im zweiten Abschnitt machten die Gäste dann aber kurzen Prozess und gewannen die ersten sechs Kämpf in Folge, fünf davon vorzeitig. Erst Wolfgang Widl konnte diesen Siegeszug gegen Maximilian Tratz kurz unterbrechen. Am Ende standen für den Judoclub erneut zwei Zähler auf der Habenseite nachdem auch Marco Mühlhans noch punkten konnte.

Bezirksliga Eichsttt