Freising (sm) – Eine nicht ganz unerwartete Niederlage kassierten die Freisinger Judoka am 5. Kampftag der Bezirksliga-Nord. Beim SC Gröbenzell unterlagen die Domstädter nach großem Kampf mit 5:12 und rutschten mit nunmehr 4:6 Zählern von Rang drei auf Platz vier der Tabelle ab.

Das Ergebnis gegen den Tabellenzweiten fiel am Ende allerdings etwas zu deutlich aus, denn die Kämpfer des Judoclubs boten eine wirklich couragierte Leistung. Trotz der vierten Niederlage in Folge gegen Gröbenzell war der Auftritt der Freisinger in keinster Weise mehr mit der schlechten Leistung des vergangenen Jahres zu vergleichen. Drei Unentschieden, zahlreiche Begegnungen über die komplette Kampfzeit von fünf Minuten und eine Wettkampfdauer von insgesamt zwei Stunden sind ein deutliches Zeichen dafür. Dementsprechend zufrieden zeigte sich Mannschaftsführer Andreas Schwaiger mit der Leistung seines Teams. „An diesem Auftritt kann man nur wenig aussetzen. Wir haben sehr gut dagegengehalten und Gröbenzell das Leben wirklich schwer gemacht. Das Ergebnis ist am Ende nur zweitrangig, gegen Ingolstadt wollen wir in zwei Wochen zum Saisonabschluss nun aber noch einmal punkten", lautete das Fazit von Schwaiger, der den beruflich verhinderten Trainer Stefan Steinsdorfer diesmal am Mattenrand vertrat.

Für einen Auftakt nach Maß sorgte im ersten Durchgang Dominik Kärtner, der sich in der 73-kg-Klasse gegen den Regionalligakämpfer Thomas Fottner mit zwei Waza-ari durchsetzen konnte. Nach einem verschlafenen Start und einer tollen Aufholjagd kam Chris Luigs im Anschluss noch zu einem verdienten Unentschieden. Bis 66 Kilogramm und in der 81-kg-Kategorie sicherten sich dann die Gastgeber alle Punkte. Florian Rommel, Marco Mühlhans und Tino Kittler gingen zwar fast über die komplette Kampfdistanz konnten aber am Ende nicht verhindern, dass Gröbenzell auf 4:1 davonzog. Im Schwergewicht machte Wolfgang Widl kurzen Prozess mit Harald Scharte, ehe sich Christian Hamberger dem sehr starken Max Brettner geschlagen geben musste. Und auch bis 90 Kilogramm gab es eine Punkteteilung. Andreas Schwaiger verlor gegen den ehemaligen Bundesligakämpfer Thomas Leitermann, ehe Jan Elschen mit einem Haltegriff zum Pausenstand von 6:3 verkürzen konnte.

Im zweiten Abschnitt gingen die Domstädter in unveränderter Aufstellung auf die Matte, erneut musste bis 81 Kilogramm ein Punkt kampflos abgegeben werde. Nach zwei hart erkämpften Unentschieden von Chris Luigs und Dominik Kärtner, konnte der Judoclub noch zweimal punkten. Christian Hamberger und Andreas Schwaiger setzen sich jeweils souverän mit einer Wurftechnik bzw. einem Haltegriff gegen ihre Kontrahenten durch.

Christian Hamberger