Freising (sm) – Einen etwas überraschenden Ausgang nahm das Landkreisderby zwischen der SG Moosburg und dem Judoclub Freising am zweiten Kampf­tag der Bezirksliga-Nord. In einer hart umkämpften, gutklassigen und spannenden Begeg­nung trennten sich die ewigen Lokal­rivalen 9:9-unentschieden.

Trotz der Punkteteilung gab es allerdings kaum zufriedene Gesichter. So richtig wollte das Ergebnis keinem der Beteiligten schmecken. Die klar favorisierten Moosburger hatten gegen den Judoclub zwei Punkte eingeplant, mussten am Ende jedoch über einen Zähler froh sein. Die Freisinger hingegen trauerten trotz des ersten Punktgewinns in einem Derby seit 2006 dem verpassten Sieg hinterher und verloren zudem noch Christian Burghartswieser bei seinem Comeback mit doppeltem Rippenbruch. Vor allem die Kampfrichterleistung gab aus Sicht der Domstädter einigen Anlass zur Kritik. Nach dem überragenden Auftritt im ersten Durchgang hätte Freising eigentlich 7:3 und nicht nur 5:3 führen müssen, dann wäre die Begegnung schon zur Pause so gut wie entschieden gewesen. Durch mehrere unverständliche Entscheidungen des Referees kamen die Gastgeber aber jeweils noch zu glücklichen Unentschieden, die sich am Ende entscheidend auswirken sollten. Freisings Trainer Stefan Steinsdofer war dann auch restlos bedient. „Vor allem für meine Mannschaft tut es mir sehr leid. Wir liefern hier die mit Abstand beste Leistung seit langem ab und stehen am Ende mit nur einem Punkt da. Das ist wirklich schwer zu verdauen", erklärte Steinsdorfer enttäuscht.

Der erste Durchgang begann im Schwergewicht mit der Begegnung zwischen Moosburgs Timm Schäfer und Christian Hamberger. Der Freisinger lag in Führung, zeigte noch mehrere höher bewertbare Techniken und musste am Ende doch den Ausgleich durch eine Bestrafung hinnehmen. In der zweiten Begegnung brachte Andreas Schwaiger den Judoclub dann mit einem herrlichen Schulterwurf in Führung. Das Leichtgewicht stand ganz im Zeichen der Gastgeber, die sich durch Wolfgang Mayerhofer und Daniel Seifert beide Punkte sichern konnten. Ebenso eindeutig dominierten die Freisinger anschließend die 73-kg-Klasse. Neuzugang Benjamin Beukert und Christian Burghartswieser gewannen ihre Kämpfe schon nach wenigen Sekunden souverän. Der Erfolg von Stefan Huke bis 81 Kilogramm brachte Moosburg das 3:3, ehe Michael Konieczny sein erster Sieg für den Judoclub gelang. Nachdem Jan Elschen sogar auf 5:3 für die Gäste erhöhen konnte, endete der erste Abschnitt so wie er begonnen hatte mit einem umstrittenen Unentschieden zwischen Lukas Plösch und Wolfgang Widl.

Im zweiten Durchgang konnten die Freisinger ihre Führung sogar auf 7:3 ausbauen, ehe Moosburg im Leichtgewicht und durch den neu ins Team gekommenen Josef Sellmaier auf 6:7 verkürzte. Benjamin Beukert und Michael Konieczny sicherten dem Judoclub mit ihren Erfolgen zumindest schon einmal das Unentschieden, doch Moosburg ließ nicht locker. Punkt für Punkt holten die Dreirosenstädter auf und sicherten sich am Ende durch Lukas Plösch sogar noch das Remis.

Judo 7