Freising (sm) – Einen Grund zum Feiern hatten die Freisinger Judoka am dritten Kampftag der Bezirksliga-Nord. Die Domstädter bezwangen in eigener Halle den TSV Kösching überraschend deutlich mit 14:3 und weisen mit nunmehr 3:3 Zählern zur Hälfte der Saison ein ausgeglichenes Punktekonto auf.

Etwas mehr als zwei Jahre musste der Judoclub auf einen doppelten Punktgewinn warten, entsprechend groß war die Freude nach diesem Sieg. Zwar wies die Leistungskurve der Freisinger Kämpfer schon vor vierzehn Tagen beim Unentschieden in Moosburg deutlich nach oben und man hatte sich auch im Vorfeld gute Chancen gegen Kösching ausgerechnet, einen so klaren Erfolg hatte jedoch niemand erwartet. „Wir sind heute einfach nur glücklich und genießen den Augenblick nach einer solchen Klasseleistung", zeigte sich Freisings Trainer Stefan Steinsdorfer vom Auftritt seines gesamten Teams begeistert. Trotz zweier Lücken in der Aufstellung waren die Köschinger der erwartet schwere Gegner und der Leistungsunterschied keinesfalls so groß, wie es das Ergebnis vielleicht vermuten lässt. Vor allem der erste Durchgang war mit allein drei Unentschieden hart umkämpft. „Kösching hat uns alles abverlangt, aber wir hatten heute einfach einen Tag, an dem uns so gut wie alles gelungen ist", freute sich der Coach der Domstädter nach dieser langen Durststrecke.

Den ersten Durchgang eröffnete Marco Mühlhans bis 66 Kilogramm mit einem Erfolg über Florian Frey, den er nach fünfminütiger Kampfzeit mit einer Yuko-Wertung niederrang. Nach zwei kampflosen Punkten und dem ersten Erfolg der Gäste stand es 3:1 für den Judoclub. In der 81-kg-Kategorie gab es dann gleich zwei Unentschieden der besonderen Güte. Benjamin Beukert und Sven Keidel sowie Michael Konieczny und Alexander Krassler schenkten sich über die komplette Distanz kaum einen Zentimeter Raum. Die Kämpfer der Judoclubs waren zwar aktiver, die Köschinger verteidigten jedoch überaus geschickt, die Remis gingen am Ende also in Ordnung. Trotz heftiger Gegenwehr zog Christian Hamberger im Schwergewicht gegen Michael Deindl den Kürzeren, ehe Andreas Schwaiger mit einem herrlichen Schulterwurf Freising den vierten Punkt sicherte. Jan Elschen erhöhte im Anschluss mit einem ebenso schönen Schenkelwurf sogar auf 5:2. Dieses Ergebnis hatte auch zur Pause bestand, denn Wolfgang Widl und Tobias Wünsch trennten sich ebenfalls unentschieden.

Im zweiten Durchgang wollte der Judoclub die zum Sieg noch nötigen vier Punkte so schnell wie möglich einfahren und änderte die Aufstellung auf drei Positionen. Diese Rechnung ging mehr als auf, denn die Gastgeber gewannen die ersten sechs Begegnungen in Folge und gaben insgesamt nur einen einzigen Punkt ab. Marco Mühlhans, Florian Rommel mit einer herrlichen Außensichel, Benjamin Beukert und Stefan Steinsdorfer erledigten die Pflicht. Chris Luigs, Michael Konieczny, Andreas Schwaiger, Jan Elschen und Wolfgang Widl sorgten anschließend für die Kür.

ChristianBurghardwieser