Freising (sm) – Eine faustdicke Überraschung gelang den Freisinger Judoka am fünften Kampftag der Bezirksliga-Nord. In einer dramatischen Begegnung gewannen die Domstädter beim Tabellenzweiten SC Gröbenzell mit 10:9 und verbesserten ihr Punktekonto auf 6:4 Zähler.

Freisings Trainer Stefan Steinsdorfer war nach der intensiven Begegnung, über die man sicher noch lange sprechen wird, begeistert vom Auftritt seines Teams. „Wie wir diese vielen Nackenschläge weggesteckt und wie wir trotz der drei Verletzungen immer an uns geglaubt haben, macht mich ein bisschen sprachlos. Wir haben heute wirklich alles in die Waagschale geworfen und wurden dafür mit dem Sieg belohnt", erklärte der überglückliche Coach.

Nach fünf Niederlagen in Folge gegen Gröbenzell hatte sich der Judoclub nicht viel ausgerechnet. Mit nur neun Kämpfern angereist, gab es schon beim Aufwärmen die nächste Hiobsbotschaft. Routinier Andreas Schwaiger hatte sich an der Rippe verletzt, ein Einsatz schien angesichts starker Schmerzen unmöglich. Doch der 39jährige wollte auf diese Weise seine 21. Saison nicht beenden und entschied sich für einen Start. Trotz des Handicaps rang er seinen Kontrahenten mit einem Haltegriff nieder und brachte den Judoclub mit 1:0 in Führung. Vielleicht die Initialzündung für den darauffolgenden Auftritt der gesamten Mannschaft. Nach den Niederlagen von Philipp Pachocki und Marco Mühlhans sowie einem kampflos abgegebenen Punkt lagen die Gastgeber mit 3:1 in Führung, ehe der Judoclub in der 73-kg-Klasse ausgleichen konnte. Julius Meinel und Chris Luigs gewannen ihre Kämpfe jeweils durch Haltegriff. Luigs zog sich dabei aber einen Innenbandriß im Knie zu und konnte daraufhin im zweiten Abschnitt nicht mehr antreten. Nach einem weiteren kampflos abgegebenen Zähler überraschte Tino Kittler seinen Gegner Florian Hammers und Jan Elschen zermürbte Florian Böhm bis dieser disqualifiziert wurde. Im zweiten Schwergewichtskampf sorgte Marc Loges in allerletzter Sekunde für ein Unentschieden, dass in der Endabrechnung von entscheidender Bedeutung sein sollte. Mit einer 5:4-Führung des Judoclubs ging es in die Pause.

Im zweiten Abschnitt konnten die Gröbenzeller zunächst ausgleichen, ehe Andreas Schwaiger erneut mit Haltegriff und Marco Mühlhans nach einem fast aussichtslosen Rückstand für das 7:5 sorgten. Anschließend gingen wieder zwei Punkte kampflos an die Gastgeber, doch Julius Meinel sicherte dem Judoclub souverän den achten Punkt. Nach der Niederlage von Tino Kittler sprang dann völlig überraschend Trainer Stefan Steinsdorfer, der seine aktive Laufbahn bereits 2008 beendet hatte, in die Bresche und gewann tatsächlich unter dem frenetischen Jubel seiner Mannschaft gegen Max Wendlinger. Für Christian Hamberger, der den verletzten Marc Loges vertrat, war nichts zu holen, so dass beim Stand von 9:9 der letzte Kampf die Entscheidung bringen musste. Und auf Jan Elschen war Verlass. Trotz eines anfänglichen Rückstands brachte er mit einem Konter den Gesamtsieg nach Hause.

Chris Luigs gegen Stephan Liefeld 22.03.14

Chris Luigs (bis 73 kg) konnte trotz Innenbandverletzung einen Punkt zum Erfolg gegen Gröbenzell beisteuern.