Freising (sm) – Mit einer 6:13-Niederlage gegen die Kampfgemeinschaft Germering-Fürstenfeldbruck haben die Freisinger Judoka die Saison 2013 beendet und rangieren mit nunmehr 3:7-Zählern in der Endabrechnung voraussichtlich auf Rang vier der Tabelle.

Der SC Gröbenzell könnte die Domstädter zwar theoretisch noch von diesem Platz verdrängen, müsste dazu aber in einer Nachholbegegnung den bislang ungeschlagenen Tabellenführer Eichstätt bezwingen. Unter normalen Bedingungen, ein schier aussichtsloses Unterfangen.

Wie ernst die Germeringer diese letzte Begegnung nahmen, ließ sich schon daran erkennen, dass das komplette Team eineinhalb Stunden vor Kampfbeginn in der Attachinger Sporthalle eintraf. Der Landesligaabsteiger hatte fast alles aufgeboten was Rang und Namen hatte, um mit einem Sieg die Teilnahme am Bezirksliga-Finalturnier und damit den ersten Schritt zum direkten Wiederaufstieg sicherzustellen. Diese Überlegenheit musste auch Freisings Trainer Stefan Steinsdorfer neidlos anerkennen. „Natürlich hätten wir uns gerne mit einem Erfolg von unseren Zuschauern verabschiedet, um uns auch die theoretische Chance auf Rang drei zu erhalten. Aber Germering war heute einfach eine Nummer
zu groß. Nicht umsonst sind sie Zweiter und konkurrieren mit Eichstätt um den Landesligaaufstieg. Mit dem Saisonverlauf bin ich trotzdem zufrieden. Wir konnten einige junge Kämpfer wie Christoph Emmer, Samir Bendraoua oder Pascal Wäldchen erfolgreich in die Mannschaft integrieren und nächstes Jahr werden wir noch stärker", versprach der Coach der Domstädter in einem ersten Resümee.

Bereits im ersten Durchgang legten die Gäste den Grundstein für ihren Erfolg. 8:1 lautete die souveräne Pausenführung, die Kämpfer des Judoclubs bekamen keinen richtigen Zugriff auf ihre Gegner. Bezeichnender Weise sorgten die beiden erfolgreichsten Freisinger Kämpfer in dieser Saison für die einzig zählbaren Ergebnisse. Andreas Schwaiger bezwang im Schwergewicht mit seiner ganzen Routine und einem herrlichen Schulterwurf nach exakt einer Minute den gut 30 Kilogramm schwereren Maxi Tarant. Und Jan Elschen
trotzte bis 90 Kilogramm Benjamin Klemm ein verdientes Unentschieden ab.

Im zweiten Abschnitt stellten beide Teams auf einigen Positionen um. Dominik Kärtner und Tino Kittler (beide bis 81 kg) mussten sich zwar erneut der starken Konkurrenz geschlagen geben, doch dann sorgte Jan Elschen im Schwergewicht mit einer reifen Leistung für den zweiten Freisinger Erfolg. Nach einem kampflos verlorenen Zähler gewannen die Gastgeber beide Kämpfe im Leichtgewicht durch Marco Mühlhans und Pascal Wäldchen, der für den angeschlagenen Christoph Emmer ins Team gerutscht war. Nach der vorzeitigen Niederlage von Chris Luigs holten Samir Bendraoua (beide bis 73 kg) und Andreas Schwaiger (bis 90 kg) zwei weitere Punkte für den Judoclub. Trotz der abschließenden Niederlage von Wolfgang Widl endete dieser Durchgang mit einem versöhnlichen Resultat - 5:5 lautete diesmal das Teilergebnis.

09.03.2013 - 1. DG Marco Mühlhans gegen Felix Maier 4