Freising (sm) – Mit einer einkalkulierten Niederlage sind die Freisinger Judoka in die neue Bezirksliga-Saison gestartet. Die Domstädter unterlagen bei der DJK Eichstätt mit 6:12 und wollen nun in drei Wochen im Derby gegen die SG Moosburg die ersten Punkte einfahren.

Nach den 3:16- und 4:15-Klatschen der vergangenen beiden Jahre zogen sich die Domstädter diesmal gegen den Bezirksliga-Meister durchaus achtbar aus der Affäre. „Sechs Siege und zwei Unentschieden können sich unter diesen Umständen sehen lassen", erklärte deshalb auch Freisings Trainer Stefan Steinsdorfer mit Blick auf die Aufstellung. Von den 23 Kämpfern im Kader standen ihm in Eichstätt gerade noch neun Aktive zur Verfügung. Im Leichtgewicht blieb, nachdem auch noch Florian Rommel und Pascal Wäldchen kurzfristig wegen Krankheit absagen mussten, sogar ein Platz unbesetzt.

Im ersten Durchgang setzte Chris Luigs nach den Niederlagen von Philipp Pachocki und Dominik Kärtner gegen die Grabisch-Brüder ein erstes Ausrufezeichen. Bis 73 Kilogramm bezwang er Julian Krasselt quasi mit dem Schlussgong durch eine Selbstfalltechnik. In der gleichen Klasse musste anschließend Thomas Kaiser bei seinem Debüt für den Judoclub gegen den erfahrenen Manfred Schmidt Lehrgeld bezahlen und auch Tino Kittler war im Schwergewicht gegen Johannes Bittl chancenlos. Trotz seiner zuletzt eher seltenen Trainingsbesuche präsentierte sich Wolfgang Widl gegen den körperlich eindeutig überlegenen Stephan Willerich stark und siegte souverän mit einem Haltegriff. Wesentlich mehr mühen musste sich danach Freisings Routinier Andreas Schwaiger in der 90-kg-Kategorie gegen das Kraftpaket Marcel Müller, dem er ein verdientes Unentschieden abtrotzte. Für das 3:4 auf Freisinger Sicht sorgte dann Jan Elschen, der gerade 24 Sekunden benötigte, um Maximilian Trotz auszuheben. Im Leichtgewicht gingen beide Punkte an die Gastgeber. Marco Mühlhans verlor nach fünf Minuten mit der kleinsten Wertung gegen Felix Buchinger, den zweiten Punkt musste der Judoclub kampflos abgeben.

Der zweite Abschnitt verlief trotz mehrere Umstellungen in beiden Teams sehr ähnlich. Eichstätt legte vor und zog mit drei Siegen schnell auf 9:3 davon, ehe Dominik Kärtner und Wolfgang Widl verkürzen konnten. Kärtner siegte mit einem Schulterwurf und Widl gewann auch seinen zweiten Kampf mit einem Haltegriff. Zwei weitere Punkte brachten die Gastgeber uneinholbar mit 11:5 in Front, ehe Andreas Schwaiger und Marco Mühlhans für einen versöhnlichen Abschluss sorgten. Schwaiger erkämpfte sich gegen den starken Stefan Grabisch erneut ein Remis und Mühlhans ließ Vinzent Ruf mit einem Haltegriff keine Chance.

09.02.2013 - 1. DG Philipp Pachocki gegen Jens Weber 3